Flötenbau Thomas Fehr Gähwil

Panflöten


Tenorflöten aus Olive, Palisander und Grenadill und steckbaren Basszusätzen



In Zusammenarbeit mit Peder Rizzi, einem innovativem, führenden Panflötisten der Schweiz haben wir Panflöten aus Edelhölzern entwickelt. Sie bieten gegenüber den klassischen Bambus-Instrumenten deutlich erweiterte Klangmöglichkeiten, wie sie etwa für klassische (Querflötenrepertoire) oder anspruchsvolle Unterhaltungsmusik (Jazz, Bossanova) gefordert werden. Das Spielen unserer Flöten gelingt im allgemeinen auf Anhieb, insbesondere Spielern der modernen Querflöte. Die Arbeit am Ton beschränkt sich auf den eigenen Ansatz und die Musik; es müssen keine fehlerhaften und schlecht ansprechende Rohre 'geübt' werden. Die aufwendige Verarbeitung genügt höchsten handwerklichen und ästhetischen Ansprüchen. Jede Panflöte, die unsere Werkstatt verlässt, genügt unserem hohen Standard; es gibt keine 'Ausrutscher'. Und trotzdem ist jedes Instrument ein eigenständiges Individuum.

Jedes einzelne Tonrohr wurde in Durchmesser, Bohrungsverlauf (zum grossen Teil. konisch) und Schliff für beste Ansprache und höchste Resonanz über mehrere Jahre hinweg optimiert. Sie sind der menschlichen Physiologie bestens angepasst. Heute sind unsere Panflöten ausgereift.

Als besonders geeignete Hölzer haben sich Olive (mit vollem runden Klang) und Grenadill (für höchste Ansprüche) herausgestellt. In begrenzter Stückzahl bieten wir auch Panflöten aus europäischem Buchsbaum an. Daneben bauen wir auf Anfrage auch Flöten aus Rio-Palisander und Ebenholz oder anderen Hölzern (Hier mehr über die verschiedenen Holzarten.)

Unsere Panflöten weisen folgende Besonderheiten auf:

  • Die Sohle besteht aus kontrastierenden Holzarten, ist unten flach angebracht und den Rundungen der Rohre angepasst. Dadurch ist das Instrument sehr schlank und fein und ist trotzdem sehr stabil. Wir verzichten auf die übliche Frontblende.
  • Wahlweise kann auf die Sohle verzichtet werden, sodass die Zapfen an der unten abgerundeten Panflöte sichtbar sind. Ergibt einen rustikaleren Eindruck.
  • Für die Stimmung werden keine Korkschnipsel verwendet. Dadurch bleibt die Stimmung stabil.
  • Option: Die Abstände zwischen den oberen Rohren mit Halbtonabstand (h-c und fis-g) können vergrössert werden, um die Neigung zum gegenseitigen Übersprechen zu vermindern.
  • Option: Die Rohre für die Töne fis und h können bei Bedarf nach f und b umgestimmt werden, d.h. die Flöte kann in den Stimmungen G, C und F-Dur verwendet werden.
  • alle Rohre haben genug Reserven für eine allfällige spätere neue Bearbeitung des Labiumsschliffs.
  • Die Innen- und Oberflächen werden ausschliesslich mit hochwertigen, speziell für uns gefertigten Ölen behandelt. Eine weitere Behandlung durch den Benutzer entfällt weitgehend.

Unsere Panflöten sind 'massgescheidert' in verschiedenen Varianten erhältlich:

  • Das tiefste Rohr, da wir fertigen, steht in f, das höchste in g''''. Im Ramen dieses Tonumfangs können wir Flöten in allen denkbaren Grössen und Tonarten hestellen.
  • Unsere Standardgrösse ist die Tenorflöte (G-Dur, 25 Rohre, Umfang d1 – g4). Durch die schlanke Bauweise und das geringe Gewicht ist sie eben so handlich wie die kleineren Altflöten( in G mit 22 Rohren). Ein Panflöte aus Olive wiegt etwa 410g, eine aus Grenadill 640g.
  • An die Tenorflöte kann ein Bassteil (4 Rohre, Umfang g-c1) angesetzt werden und in eine Bass-Panflöte verwandelt werden. Es kann in ein paar Augenblicken angefügt und wieder entfernt werden, ermöglicht durch die uns eigene Konstruktion der  Sohle. Hier finden Sie einige Bilder. Das Gewicht  für eine kombinierte Tenor-Bass-Panflöte beträgt ca. 1150 g (Olive) und 1450g. (Grenadill).
  • Andere nachgefragte Grössen sind Altflöten mit 22 Rohren, um die oberste Oktave gekürzte Tenorflöten mit 18 Rohren (Bild) und Tenorflöten in F (1 Ganzton tiefer).

Preise:

Die Herstellung unserer Panflöten ist um einiges aufwendiger als die der normalen Panflöte aus aus Bambus. Dies spiegelt sich in unseren Preisen wieder. Wir versuchen, sie so tief wie möglich zu halten. Hier finden sie unsere Preisliste als Pdf-Datei.


 

Zurück zum Anfang

 

04.10.2006